Liebe Kundinnen und Kunden,



wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir auf Grund der, von den zuständigen Behörden, angekündigten Erleichterungen bei den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus, unter Auflagen unseren Massagesalon ab Dienstag, den 09.03.2021 wiedereröffnen können.

Damit dies schnellstmöglich umgesetzt werden kann, bitten wir für die Umsetzung der folgenden Auflagen um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung:


1.            Bitte vor der gewünschten Behandlung einen Termin vereinbaren (ab 09.03.2021 unter 030/47989201), spontane Behandlungen sind leider momentan nicht möglich

                  

2.            Bitte beachten Sie, dass auch eine Mund-Nase-Maske Pflicht ist

 

3.            Wir möchten Sie unbedingt darum bitten, die üblichen Hygienemaßnahmen einzuhalten (Desinfektionsseife und -mittel sind vorhanden)

     

Vielen Dank und weiterhin alles Gute für Sie - und vor allem:


BLEIBEN SIE BITTE GESUND


Wir freuen uns auf Sie

 

Ihr Team von Dam`s Thaimassage

       

 

             SAWASDEE - HERZLICH WILLKOMMEN









Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

mein Name ist Dam.

Ich bin im Königreich Siam, dem heutigen Thailand geborgen und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern seit 2002 in Berlin.

Ihnen möchte ich sehr gerne bei all ihren Beschwerden helfen, die ich mit der traditionellen und weltbekannten Wat-Pho-Massage lindern und behandeln kann.



Bitte sehen sie sich mein Lestungsspektrum an, welches ich für sie bereithalte.Um ihnen eine hohe Qualität mit einem fairen Preis/Leistungensverhältnis anbieten zu können, möchte ich sie gerne kennen lernen und dann fachmännisch und professionell beraten.

Sie alle sind herzlich willkommen.

Bitte melden sie sich vorher an, damit wir einen Termin für sie optimal festlegen können.


 

Somit brauchen Sie für eine traditionelle Thaimassage nicht mehr um die halbe Welt zu reisen, denn ich bin ganz in Ihrer Nähe.

                                             

Chok dee Kha


 

 

Quelle: https://media.holidaycheck.com/data/urlaubsbilder/images/8/1156172228.jpg


Quelle:http://image.stern.de/4477812/uncropped-620-413/3fa6f921f68c926c04b9735e0f173fe8/Vy/elefanten1-jpg--9ce43ea16971c22d-.jpg


Auszüge aus der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der

Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin  


(2) Dienstleistungsgewerbe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sowie Sonnenstudios dürfen für den Publikumsverkehr geöffnet werden oder ihre Dienste anbieten,

1.   soweit das individuelle Schutz- und Hygienekonzept des jeweiligen Betriebes ein Testkonzept beinhaltet, wonach dem körpernah tätigen Personal regelmäßig, mindestens einmal Mal pro Woche, eine Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels eines Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests angeboten wird und diese Testung durch die Betriebsinhaberin oder den Betriebsinhaber organisiert wird,

2.   das Testangebot sowie das Ergebnis durchgeführter Testungen von der zuständigen Person in dem jeweiligen Betrieb dokumentiert wird,

3.   Dienstleistungen, bei denen von den Kundinnen und Kunden nicht dauerhaft eine medizinische Gesichtsmaske getragen werden kann (gesichtsnahe Dienstleistungen), nur an Personen, welche die Voraussetzungen des Absatzes 3 erfüllen, vorgenommen werden,

4.   Kundinnen und Kunden nur nach vorheriger Terminvereinbarung bedient werden,

5.   zwischen den Plätzen für die Kundinnen und Kunden ein Sicherheitsabstand von 2 Metern gewährleistet wird, innerhalb dessen sich keine Kundinnen und Kunden aufhalten dürfen, und

6.   gewährleistet wird, dass wartende Kundinnen und Kunden sich nicht innerhalb der Betriebsräume aufhalten.
Die übrigen in dieser Verordnung festgelegten allgemeinen Schutz- und Hygieneregeln bleiben unberührt.

(3) Gesichtsnahe Dienstleistungen nach Absatz 2 Satz 1 Nummer 3 dürfen nur von Personen in Anspruch genommen werden, die

1.   unter der Aufsicht der oder des Dienstleistenden oder einer von ihr oder ihm beauftragten Person einen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Test zur Selbstanwendung (Selbsttest) vornehmen und dieser nach korrekter Durchführung ein negatives Testergebnis zeigt, oder

2.   der oder dem Dienstleistenden oder einer von ihr oder ihm beauftragten Person eine tagesaktuelle schriftliche oder elektronische Bescheinigung über ein negatives Testergebnis eines Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests oder eines PCR-Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis vorlegen.

Im Fall des Satzes 1 Nummer 1 wird keine Bescheinigung über das Testergebnis ausgestellt, die Durchführung und das Ergebnis aber in der Anwesenheitsdokumentation nach § 5 vermerkt. Im Fall des Satzes 1 Nummer 2 muss die Bescheinigung mindestens das Datum der Durchführung des Tests, den Namen der getesteten Person und die Stelle erkennen lassen, welche den Test durchgeführt hat. Die Bescheinigung nach Satz 3 soll im Übrigen dem von der für Gesundheit zuständigen Senatsverwaltung auf ihrer Internetseite zur Verfügung gestellten Muster entsprechen. Die Bescheinigung nach Satz 3 kann sich auch auf einen unter Aufsicht einer von der für Gesundheit zuständigen Senatsverwaltung hierfür beauftragten Stelle vorgenommenen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Test zur Selbstanwendung beziehen.

(4) Die Absätze 2 und 3 gelten nicht für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio-, Ergo- und Logotherapie, Podologie, Fußpflege und Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker.

 

 

 

Kontakt:
<Motzstr.65 ,10777 Berlin>

Telefon:

<030/479 89 201>

Mail:

<damsTM1@kabelmail.de>

 

Sprechzeiten:

Mo - Sa

10:00 - 20:00

So

nach Vereinbarung möglich